zum Content
de
en
es
pl

Hydrographie

Seevermessung - Offshore / Nearshore Gewässervermessung - Onshore

Die Hydrographie ist ein Teil des Vermessungs- und Geoinformationswesens. Sie untersucht die Oberflächengewässer der Erde und ist somit sehr vielseitig. So wird zum Beispiel durch Tiefenmessungen (Bathymetrie) die Form von Fluss-, See- und Meeresboden beschrieben.

Zur Vermessung gehören die Erfassung, die Auswertung, die Modellierung und die Präsentation der Morphologie, die Beschaffenheit und Gestalt des Bodens. Ergebnis der Vermessung sind zumeist Seekarten oder georeferenzierte, digitale 3-D-Modelle.

Hydrographische Vermessungen finden im See-, Küsten- und Binnenbereich Anwendung. Für Offshore-Windparks, Wrack- und Ankersuche, Fahrwasservertiefung und Hafenausbau, Baubetreuung für die Nassbaggerei, Küstenschutz, Fluss-, Schifffahrtskanalsanierung und Renaturierung, Beweissicherungspeilungen für Brücken-, allgemeine Kunstbauwerke und Naturschutz werden hochmoderne Sensoren mit unterschiedlichsten Zielen eingesetzt: 

  • zur Sicherstellung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs
  • für Planungen und Überwachungsmessungen im Küstenschutz
  • für die Überwachung der Gewässer (Sedimentierung, Zustand)
  • für Ingenieuranwendungen (Pipeline, Windkraftanlagen, Brückenbau)
  • für Explorationszwecke (Ressourcen aus dem Meer, ...)
  • für die(Unterwasser-) Archäologie (Wracksuche, Siedlungsreste)
  • für Forschungszwecke (Meereskunde, Polarforschung)