zum Content
de
en
es
pl

Sedimentecholot/ Subbottom Profiling-Tiefgang ist unsere Stärke

Eine häufige Anwendung im Offshore- Einsatz ist das Auffinden von im Meeresboden eingebetteten Objekten wie Seekabel oder Pipelines, da sich die metallischen Bauteile gut von den umgebenen Bodenschichten abheben.

Der Begriff “Subbottom Profiling” (SBP) beschreibt Messverfahren mit gerichteten Schallwellen, die über die Tiefenmessung hinaus Auskunft über die Boden- und Untergrundbeschaffenheit geben.

Im Gegensatz zum Singlebeam-Echolot werden beim parametrischen, also nichtlinearen SBP, tiefere Frequenzen im Bereich von 3 bis 15 kHz genutzt, die über einen präzisen Schallkegel mehr Energie auf eine kleine Fläche konzentrieren und damit tiefer in den Untergrund eindringen.

Bereits während der Messung interpretieren hydrographisch geschulte Geophysiker die Datenqualität und passen die Geräteparameter zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses fortlaufend an.
Das System Innomar SES2000 compact bietet Fachleuten vielfältige Varianten zur Anpassung des Systems an die Untergrundbeschaffenheit. Die gängige Anwendung ist zumeist die Ermittlung von Schlamm- oder Sedimentmächtigkeiten auf der Gewässersohle.

Beim Subbottom-Profiling verschmelzen Hydrographie und Geophysik.